Naomi Sample and the Go-Go Ghosts
Mischen Impossible (Retinascan)

Remix-EP

Produkt des Monats September 2009

von Tino

Naomi Sample, bürgerlich Mike Witschi, ist ein waschechter Lüneburger und macht seit ungefähr 2 Dekaden Musik. Typisch Teenager spielte er zunächst Trommeln und Saiteninstrumente in diversen Rock und Britpop- Bands, bis er vor gut 10 Jahren seine Neigung zur elektronischen Klangkunst entdeckte.
Sein Stil sticht vor allem dadurch heraus, dass er keinen Wert auf Coolness, Mainstream und aalglatte Produktionen legt, sondern u.a. Freund des First-Take-Recordings ist. Dadurch entstehen die charakteristische Ehrlichkeit und Unmittelbarkeit seiner Tracks.
Mittlerweile hat er seinen Stil mit seiner Band Naomi Sample and the Go-Go Ghosts manifestiert. Musikalisch befindet sich der Sound von NSATGGG im Spannungsfeld von Elektropop, Punk und Techno. Sowohl Gründunganlaß als auch erster Gig war ein 8-Bit-Festival in Brüssel/ Belgien und nicht zuletzt deswegen sind sie inzwischen längst über die Stadtgrenze Lüneburgs hinaus bekannt. Besonders die Live-Auftritte sind eine große Särke dieser Musikerformation. Feuchtfröhlich und rebellisch wird auf der Bühne mit all dem abgrechnet, was im und mit dem Mainstream schwimmt oder politisch verwerflich ist. Nach dem Motto "macht kaputt, was euch kaputt macht" werden die Geschmacksnerven der Anwesenden bis an den aüßersten Rand tangiert. NSATGGG haben inzwischen mehr als 2 Hände voll Tracks im Repertoire, von denen allerdings nur wenige bisher veröffentlicht worden sind.

Nun gibt es zumindest eine EP mit 6 feinen Remixen auf dem Avantgarde-Label Retinascan. In einer beeindruckenden und mit liebe gemachten Selfmade Umverpackung liegt der kleine 3"-Silberling und wartet darauf, seine Klänge entfalten zu dürfen. Zudem werden 11 weitere Remixe per kostenlosem Download angeboten.
Die CD beginnt mit einem "Information"- Remix in Form eines 8-Bit-Dancefloor-Crusher von Pocketmaster aus Basel. Typisch für ihren Sound ist das Gameboy und Sid-Chip geknurpse, aber auch sonst groovt der Track reichlich.
Darauf folgt eine "Was sagt die Uhr?"- Interpretation von Robodop Snei, ein alter Intimus von Naomi, der bereits in seiner Jugend mit ihm gemeinsam Musik machte. Inzwischen lebt er in Melbourne/ Australien und widmet sich dem Psy-Trance, was man unschwer an diesem Track erkennt.
Das 3. Stück ist eine Abwandlung von "Nicki Lauda" des lüneburger DJ-Duos Interelektrika. Eigentlich bekannt für tanzbare 4/4-Takt Musik, haben sie einen Mix kreiert, der eher an eine Hängematte zwischen Palmen und Autobahn erinnert, als an einen extatischen Dancefloor.
Anschließend ein weiterer "Information"-Remix von Steve aus London, der sich als straighte 8-Bit-Elektro-Breakbeat-Version entpuppt.
Nummer 5 ist wiederum eine Interpretation von "Die Uhr", bearbeitet von Simon Slow. Dieser ist eher im Ambient-Bereich tätig, hat aber einen Electro-House-Knaller hingelegt, der das Zeug zum Hit hat. Die Gitarre wurde übrigens von Lüneburgs besten Gitarristen Stefan Ivanov, alias Neopit Pilski, eingespielt.
Der letzte Track widmet sich "Du bist Disco" und ist von Pinebox aus Columbus/ USA. Mit einem sphärischen 8-Bit-Breaks-Track wird damit die EP wunderbar abgerundet.

Insgesamt ist diese CD nicht nur was für Liebhaber der 8-Bit-Szene und unkonventioneller technoider Musik sowie NSATGGG-Fans. Schon das Cover verdient es, zumindest in die nähere Überlegung einer Kaufentscheidungen einbezogen zu werden..

Mike Witschi betreibt übrigens das etwas andere Lüneburger Plattenlabel Musikfladen.

 

Retinascan - Website

Naomi Sample - Website

 

DruckversionXHTML
pdm/pdm-0909 - Illustration
Druckversion