Willkommen auf der Website des
Schwerpunktbereichs ((audio))

Aktuelles

Sonic-Pi-Workshop: Entwickler Sam Aaron über seine innovative Software

Sam Aaron, der Programmierer der Open-Source Software "Sonic Pi" besuchte uns persönlich in unserem Studio, um Interessierten im Rahmen eines Workshops die Geschichte und Konzeption seiner Software näherzubringen.
Zum Artikel



 

Summer School: Sound & Vision in Digital Cultures

Vom 6.-11. Juli haben Studierende im Rahmen der Summer School die Möglichkeit, sich eine Woche intensiv und praktisch mit "Sound & Vision in Digital Cultures" auseinanderzusetzen. Unser Team-Mitglied Lucas Gloe bietet in diesem Rahmen ein Projekt zum Thema "Producing Film Scores" an. Studierende erhalten unter dessen fachkenntlicher Leitung eine Einführung in (Field-)Recording sowie Sound-Editing und -Design in Digital Audio Workstations und lernen, ihren eigenen Soundtrack zu produzieren. Die Summer School ist eine Zusammenarbeit des Instituts für Kultur und Ästhetik digitaler Medien mit dem Center for Digital Cultures, der Hamburg Media School sowie der Lancaster University.

Weitere Informationen zu derVeranstaltung "Producing Film Scores" in MyStudy.

Plakat Summer School

 

Von der Uni in die Stadt: Das ((audio))–Team beim City Lab

Am Samstag, den 17.02 könnt ihr Das Audio-Team im Rahmen des City Labs in der Großen Bäckerstraße 30 besuchen. Von 10-16 Uhr stellen wir dort unsere Lehr- und Forschungsinhalte leicht zugänglich und in einem interaktiven Kontext vor. Besucher*Innen haben die Möglichkeit, sich an verschiedenen MusikmachDingen auszuprobieren, die interaktive Sound-Installation "Pong Boom Tschack" lädt zum sonischen Tischtennisspiel ein und Master-Student Jonas Kellermeyer hält einen Vortrag zu einem Thema, das wohl jeden schon einmal beschäftigt hat: "Der Ohrwurm". Darüber hinaus freuen wir uns auf anrgeregte Gespräche rund um Musik, Studium und auditive Phänomene des Alltags.
Die Veranstaltung "Leupht – Von der Uni in die Stadt" wurde von Master-Studenti*Innen im Komplementär-Studium konzipiert, um Brücken zwischen der Leuphana Universität und den Bürger*Innen der Stadt zu schlagen.

Erfahrt hier mehr über das City Lab.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung findet ihr auf Facebook.

 

Sonic Pi: Neue Möglichkeiten für ein interessantes Projekt

Sonic Pi ist eine Software, die das abstrakte, mathematische und rationale des Programmierens mit dem sinnlichen, konkreten und emotionalen des Musizierens verbindet. Mit der leicht zugänglichen Software lässt sich hörbar programmieren und Programmiertes unmittelbar anhören.
Sam Aaron, der Entwickler der Software, um die sich mittlerweile eine florierende Community gebildet hat, sucht Unterstützung, um die Software weiter auszubauen und neue Möglichkeiten – wie zum Beispiel das gemeinsame Jammen mit Sonic Pi – zu integrieren.

Hier erfahrt ihr mehr über Sonic Pi.

Hier könnt ihr das Projekt auf Patreon unterstützen.

 

Sound Studies: Prof. Dr. Großmann und Studierende des Master-Schwerpunkts im Interview

Der Schwerpunkt „Sound Studies“ im Master Kulturwissenschaften läuft nun bereits im zweiten Jahr. Sound Studies bieten eine auditive Perspektive auf Kultur und interessieren sich vor allem für die Auswirkungen, die der mediale Wandel auf Sound-Kulturen und -Gestaltung hat. Im Interview mit Prof. Dr. Großmann und zwei Studenten der Sound Studies finden Sie weitere Informationen über die Ausrichtung des Studiums und die Erfahrungen der Studierenden.

Zum Interview

Weitere Informationen über den Master Kulturwissenschaften

 

Hyper.Hybrid.Pop. Bilderbuch, Sound-Delinking & Topophobie

Die Band Bilderbuch kommt aus Österreich. Das bedeutet noch lange nicht, dass sie österreichische Musik machen wollen. Ganz im Gegensatz zu einer Vielzahl aktueller österreichischer Popmusiker. Die Band Voodoo Jürgens zum Beispiel singt über Wien – auf Wiener Mundart. „Der Nino aus Wien“ trägt den nationalistischen Bezug bereits im Namen. Bilderbuch distanzieren sich entschieden von dieser nationalistisch geprägten Popmusik.

Zum Artikel

 

Bass Cults: Gqom. Entkoppelte Clubmusik

Unter den neusten Mutationen, die permanent in den Geheimlaboren des Black Atlantic gezüchtet werden und außerhalb ihrer häufig sehr lokal begrenzten Geburtsstätten in die DNA von Club-Musiken eingegangen sind, befindet sich Gqom. Der aus dem südafrikanischen Durban stammende Sound hat, außerhalb der Stadt und auf dem afrikanischen Kontinent bis vor kurzem eher ignoriert, bereits die Sets diverser DJs in Europa infiziert, die ihn mit anderen Bass-Phyla wie Dubstep, Grime und Techno verschmelzen und damit unterschiedlichste speed-tribes im Sinne Steve Goodmans in Ekstase versetzt.

Mehr über Gqom

"Pop will eat itself" - Vom Musikmachen mit Musik - Remix, Plagiat und Copyright

Musik inspiriert oft zum Erschaffen eigener Musik. Dies belegt die Kulturtechnik des Samplens in der heutigen Zeit, oder das Aufgreifen von Themen und Motiven klassischer Komponisten sehr eindrucksvoll. In der Musik wird gerne transformiert, erinnert, abgekupfert oder einfach übernommen. So vielfältig wie die Motive und Absichten sind, Musik als Rohmaterial neuer Kompositionen zu verwenden, so vielfältig sind auch die Ergebnisse. Ein Hörfunk-Feature unseres Lehrbeauftragten Martin Butz.

Zur Website des Features beim Deutschlandfunk

Kraftwerk vs. Pelham: Bundesverfassungsgericht urteilt mit Großmann-Zitat

Im Streit zwischen Moses Pelham und Kraftwerk entschied das Bundesverfassungsgericht im Sinne der Kunstfreiheit pro Sampling – mithilfe eines Zitats unseres Teamchefs.

Erfahrt hier mehr über die Hintergründe.

 

13th Sound and Music Computing Conference

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, die Universität Hamburg und die Leuphana Universität Lüneburg veranstaltete vor zwei Jahren die dreizehnte Sound and Music Computing Conference (SMC) in Hamburg. Unter dem Motto STREAM (Sound – Technology – Room – Emotion – Aesthetics – Music) fand die Konferenz vom 31. August bis zum 03. September 2016 auf dem Kampnagel und an der HFMT statt; begleitet von 8 Konzerten und Live-Performances. Alles weitere auf der Website der Tagung....

 

 

 


((audio)) Ästhetische Strategien

Unsere Website ist die Kommunikationsplattform des Schwerpunktbereichs "((audio)) Ästhetische Strategien" im Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien (ICAM) an der Leuphana Universität Lüneburg.

Der interdisziplinäre Bereich ((audio)) ist in der Lehre beteiligt am
Vertiefungsbereich 'Musik und auditive Kultur' im Major Kulturwissenschaften des Leuphana BA, am
Minor Digitale Medien/Kulturinformatik und am
Major Culture, Arts and Media des Masterprogramms Arts & Science.

Ziel unserer Arbeit ist sowohl die Vermittlung von Methoden und Verfahren digitaler Produktion in den Audiomedien, als auch die kritische Reflexion und Teilnahme am theoretischen Diskurs des technikkulturellen Wandels. Im Zentrum steht dabei die Frage nach der Veränderung ästhetischer Prozesse in den digitalen Medien.

Kontaktdaten & Impressum

Schwerpunktbereich ((audio))
Leuphana Universität Lüneburg
Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg

audio@uni-lueneburg.de
Fon: 04131 677-2287
Fax: 04131 677-1611
Liste der Ansprechpartner nach Zuständigkeit

Leitung: Prof. Dr. Rolf Großmann
grossmann@uni-lueneburg.de

Anreise

 

DruckversionXHTML
home - Illustration
Druckversion